Blog Zahnputzladen

Zahnpflege auf höchstem Niveau

Karies und ihre Ursachen.

Karies ist noch immer weltweit eine der häufigsten Erkrankungen. Auch wenn dank früherer und besserer Vorsorge ein Rückgang der Erkrankung zu verzeichnen ist.

Die Säure ist das Übel

Hätten Sie gewusst, dass Karies weltweit eine der häufigsten Erkrankungen des Menschen ist? Damit sie entstehen  kann, sind vier Bedingungen notwendig. Bakterien, Zucker, Wirtsfaktoren (z. B. Speichel, Zahnform, Zahnstellung) und Zeit.

Die im Mund vorhandenen Bakterien (Mutans Streptokokken, Laktobazillen) wandeln Zucker aus der Nahrung in Säure um. Diese Säure greift den Zahnschmelz an. Zu Beginn dieses Prozesses entsteht noch kein Loch. Die Säure löst aber Mineralien aus dem Zahnschmelz heraus. Der Zahnschmelz wird „entkalkt“ oder „demineralisiert“.

Weiße oder braune Flecken

Äußerlich sichtbar ist diese Entkalkung als weiße oder bräunliche Verfärbung. In diesem Stadium, der Zahnarzt spricht hierbei von einer Initialkaries, kann der Prozess noch durch das Auftragen einer hochkonzentrierten Fluoridlösung angehalten werden. Wird der Prozess nicht gestoppt, dann nimmt die Zerstörung ihren Lauf. Es entsteht ein „Loch“, das mit der Zeit immer größer wird. Zahnschmelz und Dentin werden zerstört. Wenn das Loch das Dentin erreicht, beginnt der Zahn besonders bei süßen oder kalten Nahrungsmitteln zu schmerzen, da der Zahnerv, die Pulpa, nicht mehr ausreichend durch das Dentin geschützt wird.

Wird das entstandene Loch jetzt nicht ausgebohrt und mit einer Füllung versorgt, dringen die Bakterien weiter durch die Pulpahöhle bis zur Pulpa vor. Es kommt zu einer Entzündung des Zahnnerv (Pulpitis), die sich über die Zahnwurzel bis in den Knochen ausbreiten kann. Im schlimmsten Fall vereitert der Zahn (Abszess), und es entsteht die gefürchtete „dicke Backe“. Jetzt kann nur noch eine aufwändige Wurzelbehandlung den Zahn retten.

Verlauf einer unbehandelten Karies. Vom „kleinen Loch“ zur „dicken Backe“

Warnzeichen vor Karies

Bei folgenden Warnzeichen sollten Sie unverzüglich Ihren Zahnarzt aufsuchen:

  • Im Spiegel sind kreidigweiße oder braune Stellen an den Zähnen zu erkennen.
  • Mit der Zunge ertasten Sie scharfe Kanten an Zähnen.
  • Ihre Zähne reagieren empfindlich auf süße/saure und heiße/kalte Getränke.
  • Zahnschmerzen treten auch ohne Kältereize auf.

Regelmäßige zahnärztliche Kontrolle schützt vor Karies!

Regelmäßige Zahn- und Zahnzwischenraumpflege und regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt verhindert die Entstehung und Ausbreitung der Karies. Deshalb sollten Sie, auch wenn Sie keine Beschwerden haben, mindestens einmal jährlich Ihre Zahnarztpraxis aufsuchen. Ihren Zähnen und Ihrer Gesundheit zuliebe!

(Foto: dentimages)

Weitere Informationen auf diesem Blog

Karies und ihre Ursachen.
Markiert in:                                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.