Blog Zahnputzladen

Zahnpflege auf höchstem Niveau

Der Zahnarzt kommt per Video.

Ab Oktober dürfen auch Zahnarztpraxen einigen Patienten Videosprechstunden anbieten. Darauf haben sich die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und der GKV-Spitzenverband im Bewertungsausschuss geeinigt.

Der Online-Doc macht‘s möglich

Seit Corona gehören Social Distancing und Homeoffice fast schon zur Normalität. Besprechungen per Video und virtuelle Konferenzen ziehen immer mehr in den Alltag ein. Ist doch in Zeiten von Corona Abstandshalten oder Social Distancing das Gebot der Stunde. Während im ärztlichen Bereich schon seit 2018 Videosprechstunden erlaubt sind, war dies in Zahnarztpraxen bisher kein Thema. Bisher, denn ab Oktober kommt die Videosprechstunde auch in die Zahnarztpraxen. Darauf haben sich die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV-Spitzenverband) geeinigt.

Videosprechstunde ja – aber nicht für alle

Allerdings zunächst nur für Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung, denn laut Beschluss ist die Die Leistung nur abrechenbar „bei Versicherten, die einem Pflegegrad nach § 15 SGB XI zugeordnet sind oder Eingliederungshilfe erhalten, sowie bei Versicherten, an denen zahnärztliche Leistungen im Rahmen eines Kooperationsvertrages nach § 119b Abs. 1 SGB V erbracht werden.“  Was sinnvoll ist; denn für viele Beratungen zu Behandlungen oder Fragen zu Kosten muss man nicht unbedingt die Praxis aufsuchen.

„Digitale Lösungen und Anwendungen werden für Zahnarztpraxen und Patienten im Behandlungsalltag zunehmend wichtiger. Insbesondere die Videosprechstunde ist ein sehr hilfreiches Instrument.”

Martin Hendges, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der KZBV

Durch Corona werden Videosprechstunden bei Ärzten immer beliebter

Patientenumfragen zur Videosprechstunde bei Ärzten zeigen, dass Patienten diesen digitalen Kommunikationsweg positiv sehen. Sie würden gerne davon Gebrauch machen, vorausgesetzt die Möglichkeit dazu besteht. ​1–3​ Anlässlich einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa vom Januar 2019 sprach sich die Mehrheit der Befragten für innovative Behandlungsformen wie Online-Sprechstunden aus.​4​ Durch die Coronakrise erhielt dieser Wunsch der Patienten einen kräftigen Schub.​5​

Ambulant tätige Allgemeinmediziner in Deutschland, die Videosprechstunden anbieten. Quelle: Stiftung Gesundheit.

Videosprechstunden sind auch für Menschen ohne Pflegegrad sinnvoll

Unbestritten kann in vielen Fällen die digitale Kommunikation auch in Zahnarztpraxen sinnvoll eingesetzt werden. Dann ist aber nicht verständlich, warum der Nutzen der Video-Sprechstunde auf Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung eingeschränkt wird. Sicherlich können dank der Videosprechstunde bei Pflegebedürftigen und Menschen mit Beeinträchtigung bereits im Vorfeld eines Zahnarzttermins Symptome abgeklärt, Befunde besprochen und die aufsuchende Versorgung besser organisiert werden. Und auch die Besprechung einer Zahnersatzplanung lässt sich so ohne Praxisbesuch durchführen. Das gilt aber auch für alle anderen Patienten. Auch für ältere, oft weniger mobilen Menschen oder für Personen mit Einschränkungen, aber ohne Pflegegrad ist eine Videosprechstunde eine wertvolle Unterstützung. Gerade in ländlichen Regionen mit geringer Zahnarztdichte blieben ihnen so die oftmals langen und zeitraubenden Anfahrten zur nächsten Praxis erspart.

Flächendeckender Ausbau des Datennetzes ist nötig

Natürlich kann eine Videosprechstunde den Gang in die Zahnarztpraxis nicht vollständig ersetzen.  Einfach das Smartphone in den Mund halten und der Zahnarzt findet am Bildschirm die richtige Diagnose oder führt gleich die Fernbehandlung durch, das ist zwar ein schöner Gedanke. Aber so einfach geht es dann doch nicht. Zähne ziehen, Füllungen legen oder Implantate setzen geht nur in der Praxis. Aber Fragen zu Behandlungsplanungen oder Ratschläge zur Therapie können auch per Videosprechstunde gegeben werden. Allerdings muss dann auch wirklich ein schnelles Datennetz flächendeckend bis zur letzten Milchkanne zur Verfügung stehen.

(zpl, Foto: verbaska/shutterstock.com)

Literatur

  1. 1.
    Gerlof H. Videosprechstunde — Patienten wollen, Ärzte warten noch. Uro-News. Published online December 2018:46-46. doi:10.1007/s00092-018-2094-9
  2. 2.
    Die Digitalisierung der Arztpraxis zwischen Wunsch und Wirklichkeit. gesundheit adhoc. Published March 22, 2019. Accessed September 5, 2020. https://www.gesundheit-adhoc.de/online-repraesentative-studie-online-sprechstunde-online-arzttermine-und-co-immer-mehr.html
  3. 3.
    Gerbutavicius R, Brandlhuber U, Glück S, al. et. Evaluierung der Patientenzufriedenheit mit einer augenärztlichen Videosprechstunde während der COVID-19-Pandemie. Ophthalmologe. 2020;117:659–667. doi:https://doi.org/10.1007/s00347-020-01143-0
  4. 4.
    Stadt. Land. Gesund. Wie wir die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum sichern. AOK-Pressekonferenz, 20.02.2019. Presented at the: AOK-Pressekonferenz; February 20, 2019; Berlin.
  5. 5.
    Corona-Pandemie: Zwei Drittel wünschen sich Online-Sprechstunden beim Arzt. bitkom. Published March 31, 2020. Accessed September 5, 2020. https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Corona-Pandemie-Zwei-Drittel-wuenschen-sich-Online-Sprechstunden-beim-Arzt
Videosprechstunden

Videosprechstunden und Videofallkonferenzen in der vertragszahnärztlichen Versorgung unterliegen definierten Standards. Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) haben dazu in einer Vereinbarung Einzelheiten hinsichtlich Qualität und Sicherheit sowie Anforderungen an die technische Umsetzung von Videosprechstunden und die apparative Ausstattung festgelegt. Daneben sind auch Bestimmungen zu Datenschutz und Datensicherheit sowie Voraussetzungen an Videodienstanbieter geschaffen worden.

Weitere Informationen im Internet

Der Zahnarzt kommt per Video.
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.