Blog Zahnputzladen

Zahnpflege auf höchstem Niveau

Mit dem Zahnradierer gegen Flecken.

Unschöne Verfärbungen auf den Zähnen stören beim Lachen. In vielen Fällen hilft schon ein Zahnradierer.

Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten

Strahlend weisse Zähne sind der Hit. Flecken stören da.

Strahlend weiße Zähne verschaffen mehr Sicherheit beim Lächeln. Dunkle Flecken, die durch Auflagerung auf der Schmelzoberfläche entstehen, stören da. Zwar lassen sich viele dieser Verfärbungen, die beispielsweise durch Nikotin, Rotwein, Tee oder Kaffee entstehen schon durch gründliches zweimal tägliches Zähneputzen einschließlich der Reinigung der Zahnzwischenräume vermeiden. Aber nicht immer. Bei schwereren Fällen hilft nur eine professionelle Reinigung in der Zahnarztpraxis. Für leichtere Verfärbungen bietet der Handel sogenannte Zahnradierer an, mit denen Sie kleinere ästhetische Mängel bequem wegradieren. Dem natürlichen Gummi dieser Radierer sind feine Siliziumkarbid– oder Aluminiumoxid-Kristalle beigemischt. Durch sie wird der Radiergummi fester. Durch die raue Oberfläche kann der Zahnradierer Verfärbungen, die durch Auflagerungen auf den Zahnschmelz entstanden sind, entfernen.

In vielen Fällen reicht ein Zahnradierer völlig aus

Angewendet wird der Zahnradierer nach dem Zähneputzen. Aber nicht unmittelbar nach dem Verzehr saurer Nahrungsmittel. Dann würde er mehr schaden als nützen. Bei der Anwendung des Radiergummis müssen Sie aber darauf achten, nur einen leichten Druck auszuüben. Denn schließlich soll der Zahnschmelz nicht geschädigt werden. Außerdem soll nur der Zahnschmelz radiert werden, möglichst ohne Berührungen des Zahnfleischs. Die Kombination von Zahnradierer und Polierpaste ist nicht notwendig. Der Zahnradierer reicht zur Entfernung von Flecken völlig aus. Nach der Anwendung müssen Sie den Mundraum gründlich ausspülen und anschließend die Zähne mit Zahnpasta putzen.

Zahnradierer ist kein Ersatz der Zahnbürste

Die Hersteller empfehlen, den Radierer maximal einmal pro Woche und nur für jeweils wenige Sekunden am betroffenen Zahn zu verwenden. Damit wird klar, dass der Radiergummi kein Ersatz für das tägliche Zahnputzritual ist. Er ist lediglich eine Ergänzung. Richtig angewendet ist das kleine Radiergummi ungefährlich für den harten Zahnschmelz. Allerdings lassen sich harte Beläge, also Zahnstein, durch diese Do-it-yourself-Behandlung nicht entfernen. Hierzu ist eine professionelle Zahnsteinentfernung oder eine professionelle Zahnreinigung (PZR) in der Zahnarztpraxis nötig. Wobei die PZR nicht nur harte und weiche Zahnbeläge entfernt, sondern zugleich unschöne Zahnverfärbungen.

(zpl, Teaserfoto: zpl)

Weitere Informationen auf diesem Blog

Baby Bleaching Chlorhexidin CORONA CORONA-Pandemie Coronavirus COVID COVID-19 Diabetes Elektrische Zahnbürste Ernährung Fluorid Fluoridierung Gesetzliche Krankenversicherung Gesundheitspolitik Gingivitis GKV Interdentalbürste Karies Kariesprophylaxe Kinder Milchzähne Mundgesundheit Mundhygiene Mundpflege Parodontitis Parodontose Pflegebedürftige Sars-CoV-2 WHO Zahnarzt Zahnarztbesuch Zahnbürste Zahncreme Zahnersatz Zahnfleischentzündung Zahnpasta Zahnpflege Zahnseide Zahnspange Zahnzwischenraum Zahnzwischenraumpflege Zahnzwischenraumreiniger Zahnzwischenraumreinigung Zucker

Mit dem Zahnradierer gegen Flecken.
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.