Blog Zahnputzladen

Zahnpflege auf höchstem Niveau

Zahnpflege bei Zahnersatz

Zahnpflege bei Zahnersatz

Wie Sie Ihre Zähne richtig pflegen, erfahren Sie im Artikel „Mundhygiene für Erwachsene“. Wenn Sie aber Zahnersatz, zum Beispiel Kronen oder Brücken haben, sind zusätzliche Pflegemaßnahmen und zusätzliche Pflegehilfsmittel erforderlich. Denn durch den Zahnersatz entstehen Problemzonen, an denen sich besonders leicht Bakterien ansiedeln. Schnell sind dann Karies und Zahnfleischentzündungen die Folge! Durch intensive Pflege und regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt können Sie das jedoch vermeiden.

Foto links: Durch festsitzenden Zahnersatz (Kronen, Brücken etc.) entstehen Problemzonen, die bei der Zahnpflege beachtet werden müssen. Hier sind spezielle Pflegemaßnahmen erforderlich. Problemzonen bei Kronen sind der Kronenrand (a) und die Zahnzwischenräume (c). Bei Brücken kommt außerdem die Auflagefläche der künstlichen Zähne auf dem Zahnfleisch hinzu (b). Foto rechts: Spezielle Prothesenbürste.
Foto links: Durch festsitzenden Zahnersatz (Kronen, Brücken etc.) entstehen Problemzonen, die bei der Zahnpflege beachtet werden müssen. Hier sind spezielle Pflegemaßnahmen erforderlich. Problemzonen bei Kronen sind der Kronenrand (a) und die Zahnzwischenräume (c). Bei Brücken kommt außerdem die Auflagefläche der künstlichen Zähne auf dem Zahnfleisch hinzu (b).
Foto rechts: Spezielle Prothesenbürste.

Zahnpflege bei Kronen und Brücken

Kronen werden bei der normalen Zahnpflege gleich mitgereinigt. Ihr besonderes Augenmerk sollten Sie auf die wichtige Reinigung des Kronenrandes, also des Zahnhalsbereiches legen. Hier bilden sich leicht Beläge, die zu Karies führen. Vergessen Sie nicht, die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürste zu säubern. Für die Reinigung von Brücken oder Stegen reicht die normale Zahnpflege nicht aus. Denn durch die Brücken entstehen Bereiche, die für die Zahnbürste unzugänglich sind. Das ist zum einen der Übergang der Krone zum Zwischenglied und zum anderen die der Zunge bzw. dem Gaumen zugewandte Seite des Brückenzwischengliedes.

Um diese Bereiche zu reinigen, verwenden Sie eine kleine Einbüschelbürste oder eine Zahnzwischenraumbürste. Führen Sie die Bürste von der Wangen- oder Zungenseite vorsichtig in den Zwischenraum von Krone und Brückenglied ein und bewegen Sie die Bürste mehrmals hin und her. Anstelle der Bürste können Sie auch eine Spezialzahnseide (z.B. Super-Floss) verwenden. Diese Zahnseide besteht aus drei Teilen: einem starren Teil zum Einfädeln direkt unter der Brücke, einem schwammartigen Teil zum Reinigen unter den Zwischengliedern und einem Teil aus normaler Zahnseide, der herkömmlich verwendet wird.

Zahnpflege bei Teil- und Vollprothesen

Bei herausnehmbaren Teilzahnersatz müssen Sie sowohl ihre eigenen Zähne als auch den Zahnersatz pflegen. An der Kunststoff- oder Metallbasis des Zahnersatzes lagert sich Zahnbelag an. Wird der Zahnersatz nicht gründlich gereinigt, sind oft unangenehmer Mundgeruch und Entzündungen die Folge. Nehmen Sie daher alle herausnehmbaren Prothesen möglichst nach jeder Mahlzeit heraus und spülen Sie den Zahnersatz unter fließendem Wasser ab. Denn oft sammeln sich Speisereste unter der Prothesenbasis an.

Mindestens einmal am Tag sollten Sie Ihrer Prothese zusätzlich eine gründliche Reinigung gönnen. Füllen Sie hierzu etwas Wasser in das Waschbecken. So ist Ihre Prothese geschützt, wenn Sie Ihnen bei der Reinigung versehentlich aus der Hand fällt. Achten Sie dabei sorgfältig darauf, dass auch Speisereste und Beläge zwischen den Zähnen und in den Aussparungen für den Kieferkamm entfernt werden. Reinigen Sie bei Teilprothesen auch die Geschiebeverbindungen, Klammern und Doppelkronen von Speiseresten und Belägen.

Tragen Sie Ihren Zahnersatz nachts nicht, dann kann er trocken oder in einem Glas Wasser aufbewahrt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass er zuvor gründlich gereinigt wurde.

Vorsicht bei Zahnpasta

Verwenden Sie keine nomale Zahnpasta zum Reinigen der Prothese, denn diese Zahnpasten enthalten Scheuermittel. Verwenden Sie solch eine Zahnpasta zum Putzen Ihrer Prothese, dann kann es vorkommen, dass die Prothesenoberfläche aufgeraut wird. Bevorzugen Sie daher zur Reinigung mit der Prothesenbürste entweder Zahncremes mit weniger Schleifkörpern, z. B. eine Zahncreme für schmerzempfindliche Zähne, oder besser eine spezielle Zahncreme, Prothesenreinigungsmittel in Pulver- oder Tablettenform oder einen Reinigungsschaum für Prothesen. Sie können aber auch einen Tropfen Spülmittel oder neutrale Flüssigseife verwenden. Anschließend die Prothese grünlich mit Wasser abspülen. Ultraschallreinigungsgeräte unterstützen die Reinigung. Ganz auf die gute alte Prothesenzahnbürste verzichten können Sie aber dennoch nicht!  Wichtig ist, dass Sie bei allen verwendeten Prothesenreinigungsmitteln die Gebrauchsanweisungen der Hersteller beachten. So vermeiden Sie Schäden an Ihrer Prothese.

Sollte sich trotz regelmäßiger Reinigung Zahnstein an der Prothese festsetzen, ist Ihr Zahnarzt oder ein Dentallabor gefragt. Denn hier stehen die richtigen Geräte, um den Zahnstein schonend zu entfernen und die Prothese anschließend wieder auf Hochglanz zu polieren. Auf keinen Fall dürfen Sie den Zahnstein mit einem scharfen Gegenstand von der Prothese kratzen. Das Schadet nur!

Haftpulver und Co.

Sofern Sie bei Ihrem Zahnersatz Haftpulver verwenden, dann müssen Sie beachten, dass Haftpulver nur bei gut befeuchteten Schleimhäuten wirkt. Denn um die nötige Haftkraft zu erzielen, muss das Pulver quellen. Daher müssen Sie bei Prothesenpulver den Zahnersatz vor dem Aufstreuen des Pulvers befeuchten.
Hingegen kann eine Prothesenhaftcreme bei jeder Mundbeschaffenheit verwendet werden. Verwenden Sie die Haftcreme so sparsam wie möglich:

  • Haftcreme sparsam auftragen,
  • 10 Sekunden antrocknen,
  • 10 Sekunden anpressen, anschließend
  • 10 Minuten mit dem Essen abwarten.

Reste der Haftcreme lassen sich gut mit Speiseöl entfernen.

Pflege der Mundschleimhaut bei Teil- und Vollprothesen

Nicht nur Ihre Prothese benötigt regelmäßige Pflege, sondern auch die Mundschleimhaut. Denn die Mundschleimhaut wird durch die Prothese stärker strapaziert. Außerdem gelangt kein Speichel an die von der Prothese bedeckten Schleimhaut. Damit fehlt die desinfizierende und reinigende Wirkung des Speichels, und Bakterien und Pilze können sich leichter auf der Schleimhaut vermehren. Eine Reinigung und Massage der von der Prothese bedeckten Mundschleimhaut mit einer weichen Zahnbürste schafft Abhilfe und regt die Durchblutung an.
Tragen Sie Ihren Zahnersatz nachts nicht, dann kann er trocken oder in einem Glas Wasser aufbewahrt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass er zuvor gründlich ge-reinigt wurde.

Vorsorge ist wichtig

Suchen Sie regelmäßig, mindestens einmal jährlich (besser: zweimal jährlich) Ihre Zahnarztpraxis zur Kontrolluntersuchung auf. Eventuelle Erkrankungen an Zähnen und Zahnfleisch können so vermieden oder rechtzeitig erkannt werden. Auch als Trägerin oder Träger einer Vollprothese ( = Totalprothese) sollten Sie mindestens einmal jährlich (besser: zweimal jährlich) Ihre Prothese und die Mundschleimhaut beim Zahnarzt kontrollieren lassen. Auch dann, wenn scheinbar keine Probleme vorliegen. Gewebeveränderungen oder der normale, altersbedingte Knochenschwund rufen Veränderungen im Kiefer hervor, die eine Anpassung der „Dritten“ benötigen. Außerdem werden durch die regelmäßigen Kontrollen Veränderungen der Mundschleimhaut rechtzeitig erkannt und können behandelt werden.

Zahnpflege bei Zahnersatz
Markiert in:                             

6 Gedanken zu „Zahnpflege bei Zahnersatz

  • 11. Februar 2019 um 4:20 pm
    Permalink

    Mir wurde die Überkronung empfohlen. Aber wegen Probleme mit Karies habe ich davor Angst. Möglicherweise könnte eine Vollprothese der beste Ausweg sein. Danke für die Tipps! Sie kommen mir auf jeden Fall zu Hilfe!

    Antworten
  • 1. April 2019 um 10:42 am
    Permalink

    Danke für die Tipps wie man Kronen vom Zahnarzt pflegt. Ich habe einige Kronen und habe mir nie Gedanken gemacht, ob Kronen spezielle Pflege brauchen. Gut zu wissen, dass man besonders den Kronenrand putzen sollte.

    Antworten
  • 23. April 2019 um 9:35 am
    Permalink

    Vielen Dank für den Tipp mit der Einbüschelbürste. Vor kurzem habe ich eine Krone als Zahnersatz erhalten. Ich war mir nicht sicher, ob das normale Zähneputzen ausreichend ist.

    Antworten
  • 11. Juli 2019 um 9:44 am
    Permalink

    Ich wusste gar nicht, dass es man keine normale Zahnpasta zur Reinigung des Zahnersatzes nehmen darf. Meine Mitbewohnerin hat ihren falschen Zahn immer mit Zahnpasta geputzt. Ich werde ihr empfehlen, diesen mit Spülmittel sauberzumachen.

    Antworten
  • 23. Oktober 2019 um 12:07 am
    Permalink

    Danke für diese Zahnersätze-Pflegen Tipps. Das war ein sehr guter Beitrag. Ich finde es immer schwierig herausfinden was am besten hilft.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.