Kariesfreie Weihnachtszeit

Ohne Loch im Zahn durch die Weihnachtszeit

Ohne Loch durch die Weihnachtszeit

Dampfender Glühwein, schöner Stollen, duftende Vanillekipferl, würzige Zimtsterne und leckere Zitrusfrüchte. Die Weihnachtszeit und die kommenden Festtage laden förmlich zum Naschen ein. Mit der Konsequenz, dass wir im neuen Jahr wieder etwas für unsere Linie tun müssen. Aber wie sieht es mit unseren Zähnen aus?

Nicht pausenlos Naschen

Was bei der Figur gut klappt, funktioniert bei unseren Zähnen leider nicht. Denn Süßigkeiten haben für unsere Zähne zersetzende Folgen. Nicht direkt die Süßigkeiten in Form von leckeren Plätzchen oder Schokoweihnachtsmännern. Sehr wohl aber die aus ihnen durch die Bakterien entstehenden Säuren. Denn die Bakterien im Mund wandeln alle Zuckerarten in Zahn schädigende Säuren um. Auch die „versteckten” Zucker, zum Beispiel in Honig, Nuss-Nougat-Creme, Marmelade, Kakao-Getränken sowie Fruchtsäften. Die so gebildeten Säuren entkalken den Zahnschmelz. Wirkt die Säure nur kurz ein, dann kann der Speichel seine schützende Wirkung entfalten. Er neutralisiert die Säuren und reichert den Zahnschmelz wieder mit Kalzium und Phosphat an. Wird aber pausenlos genascht, dann kann verliert der Speichel seine schützende Wirkung.

Daher ist es besser, wenn zwischen den einzelnen Naschereien ein paar Stunden verstreichen. Oder man isst die so verführerischen Weihnachtsleckereien am besten gleich in einem Rutsch. Zumindest den Zähnen ist so geholfen.

Die süße Alternative

Alternativ gibt es in den Regalen zahlreiche leckere Produkte, die mit Zuckerersatzstoffen gesüßt sind. Zu den Zuckerersatzstoffen gehören sowohl Süßstoffe, bspw. Saccharin oder Aspartam, als auch Zuckeraustauschstoffe wie Sorbit, Xylit oder Isomalt. Viele der mit Zuckersatzstoffen gesüßten Artikel sind mit dem Zahnmännchen-Logo der Aktion Zahnfreundlich gekennzeichnet. Das „Zahnmännchen mit Schirm” ist ein international geschütztes Markenzeichen zur Kennzeichnung von Süßigkeiten, die weder Zucker noch sonstige zahnschädigende Substanzen, wie beispielsweise Fruchtsäuren, enthalten und deshalb den Zähnen nicht schaden. Sie sehen, es ist also eigentlich ganz einfach, auch ohne Verzicht auf die köstlichen Leckereien ein Loch im Zahn als nachweihnachtliche Überraschung zu vermeiden. Man muss nur wissen, wie es geht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top