Blog Zahnputzladen

Zahnpflege auf höchstem Niveau

Tag der Zahngesundheit 2018

Gesund im Mund – bei Handicap und Pflegebedarf.

Am 25. September wird bundesweit wieder der jährliche Tag der Zahngesundheit gefeiert. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund im Mund – bei Handicap und Pflegebedarf“.

Mehr Zahn- und Parodontalerkrankungen

Gut gewählt, denn noch immer ist die Mundgesundheit dieser Bevölkerungsgruppe schlechter als im Bevölkerungsdurchschnitt. Durchaus nachvollziehbar, denn jeder dritte Pflegebedürftige ist aufgrund körperliche Einschränkungen nicht in der Lage, die eigene Mund- und Zahnpflege selbständig durchzuführen. Daher ist das Risiko für Karies-, Parodontal- und Mundschleimhauterkrankungen überdurchschnittlich hoch.

Mundgesundheit hat Einfluss auf allgemeine Gesundheit

Was auch Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit hat, die von Ernährungsmangel und Infektanfälligkeit, Verschlechterung eines Diabetes bis zur Erhöhung des Schlaganfallrisikos reichen. Erschwerend kommt hinzu, dass auch Medikamente wie Blutdruckmittel die Probleme im Mund verstärken können. Nicht nur die regelmäßige zahnärztliche Kontrolle, sondern auch die tägliche Mundpflege ist daher unverzichtbar für die Lebensqualität und Gesundheit Pflegebedürftiger Menschen. Schließlich kann man nur mit gesunden Zähnen, einer gesunden Mundhöhle sowie gut sitzendem, belagfreiem Zahnersatz schmerzfrei essen, trinken und sprechen.

Erweiterte Leistungen für Pflegebedürftige

Seit Juli haben Pflegebedürftige, Menschen mit Behinderungen und Menschen mit eingeschränkter Alterskompetenz Anspruch auf erweiterte Leistungen zur Verhütung von Zahnerkrankungen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Behandlung in einer stationären Einrichtung, zu Hause oder in der Praxis stattfindet.
Die neuen Leistungen beinhalten im Einzelnen:

  • die Erhebung eines Mundgesundheitsstatus,
  • die Aufklärung über die Bedeutung der Mundhygiene,
  • Maßnahmen zur Erhaltung der Mundgesundheit,
  • die Erstellung eines Planes zur individuellen Mund- und Prothesenpflege,
  • die Entfernung von harten Zahnbelägen einmal pro Kalenderhalbjahr.

Dabei richten sich die Leistungen zur Aufklärung über die Erhaltung der Mundgesundheit auch an die Angehörigen und Pflegepersonen. Sie erhalten Hinweise welche individuellen Hilfsmittel sie bei der Mundhygiene des zu Pflegenden einsetzen können oder was bei der Reinigung und Pflege von Zahnersatz zu beachten ist.

Kooperationsverträge zwischen Pflegeheimen und Zahnarztpraxen – Tag der Zahngesundheit will sensibilisieren

Zusätzlich können Pflegeeinrichtungen mit Zahnarztpraxen spezielle Kooperationsverträge abschließen und so eine systematische Betreuung der Pflegebedürftigen sicherstellen. Fast 4.000 Verträge wurden inzwischen geschlossen. Somit hat zwar erst jedes dritte Heim einen Betreuungszahnarzt. Aber die lückenlose Abdeckung aller Pflegeeinrichtungen bleibt das Ziel der Zahnärzte.

Alle diese Maßnahmen sind wichtige Schritte zu mehr Mundgesundheit bei Pflegebedürftigen. Am Tag der Zahngesundheit wird über dieses Thema aufgeklärt. Informationen über regionale Veranstaltungen und über den Tag der Zahngesundheit finden Sie auf www.tagderzahngesundheit.de.

(Foto: © Salome / Fotolia)

 

Die wichtigsten neuen Leistungen kurz dargestellt
  • Erhebung des Mundgesundheitsstatus
    Bei der zahnärztlichen Erhebung des Mundgesundheitsstatus wird der Pflegezustand der Zähne, des Zahnfleischs, der Mundschleimhäute sowie des gegebenenfalls vorhandenen Zahnersatzes beurteilt. Die Statuserhebung bildet die Grundlage für einen individuellen Mundgesundheitsplan. Die Erhebung erfolgt einmal im Kalenderhalbjahr.
  • Erstellung eines individuellen Mundgesundheitsplans
    Der individuell zu erstellende Mundgesundheitsplan umfasst Maßnahmen, mit denen die Mundgesundheit gezielt gefördert werden soll. Insbesondere geht es um Empfehlungen zur Zahnhygiene, zur Fluoridanwendung, zur zahngesunden Ernährung sowie der Verhinderung/Linderung von Mundtrockenheit.
    Die Erstellung beziehungsweise Anpassung des Mundgesundheitsplans erfolgt einmal im Kalenderhalbjahr.
  • Aufklärung zur Mundgesundheit
    Bei der Mundgesundheitsaufklärung werden den Versicherten und ggf. Helfenden die empfohlenen Maßnahmen erläutert und ggf. auch praktisch demonstriert. Die Mundgesundheitsaufklärung erfolgt – in engem zeitlichen Zusammenhang zur Erstellung des individuellen Mundgesundheitsplans – einmal im Kalenderhalbjahr.
  • Entfernung harter Zahnbeläge
    Die Versicherten haben regelmäßig – einmal im Kalenderhalbjahr – Anspruch auf die Entfernung harter Zahnbeläge.

(Quelle: Gemeinsamer Bundesausschuss)

 

Weitere Informationen im Internet

Weitere Informationen auf diesem Blog

Tag der Zahngesundheit 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen