Blog Zahnputzladen

Zahnpflege auf höchstem Niveau

Auf einigen Zahnpastaverpackungen zu finden – der RDA-Wert

Der RDA-Wert: Ist er wirklich wichtig?

Vielleicht ist er auch auf Ihrer Zahnpastaverpackung zu finden. Gemeint ist hier der RDA-Wert. Lediglich eine kurze Zahlenangabe. Wofür steht diese Zahl? Was bedeutet sie, und warum sollten wir sie durchaus beachten?

RDA-Wert
Information über den RDA-Wert auf der Umverpackung

Schleifwirkung der Zahnpasta

Die Buchstabenkombination RDA steht für „Relative Dentin Abrasion“. Sie beschreibt die Abrasivität bzw. Scheuer- oder Schleifwirkung einer Zahnpasta. Gemessen wird der Wert mit Hilfe eines Tests an radioaktiv markiertem Dentin. Obwohl dieses Testverfahren standardisiert ist, können die bei verschiedenen Tests gemessenen Werte voneinander abweichen. Daher sind RDA-Werte verschiedener Laboratorien und auch nicht die auf den Umverpackungen der Zahnpasten angegebenen Werte eins zu eins vergleichbar. Tests in verschiedenen Laboren haben gezeigt, dass der RDA-Wert ein und derselben Zahnpasta bei Messung bis 240 Prozent voneinander abweichen kann (vgl. www.iww.de). Daher können diese Werte lediglich als Orientierungswerte dienen. Je höher der Wert ist, desto besser scheuert die Zahnpasta Beläge und Verfärbungen auf den Zähnen weg. Allerdings besteht die Gefahr, dass beispielsweise bei freiliegenden Zahnhälsen das Dentin geschädigt wird. Dagegen wird eine Zahnpasta mit niedrigem RDA zwar schlechter gegen Zahnbeläge wirken, aber Zahnschmelz und Dentin schonen. Wer freiliegende Zahnhälse hat, sollte daher lieber zu einer eine Zahncreme mit geringem Abrieb greifen.

Nicht nur der RDA zählt

Soweit die Theorie. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass unabhängig vom RDA-Wert der Zahnpasta die eigene Zahnputztechnik, die verwendete Zahnbürste oder Säurekonsum eine weitaus größere Rolle spielen als die Zahnpasta und ihr RDA-Wert. Wenn Sie kein freiliegendes Dentin und keine Probleme mit dem Zahnfleisch haben, dann können Sie bei korrekter Mundhygiene auch eine Zahnpasta mit einem höheren RDA-Wert verwenden. Vorausgesetzt, Sie finden diesen Wert auf Ihrer Tube! Denn viele Hersteller, beispielsweise CP GABA (u. a. aronal®, elmex®, meridol®) oder Procter & Gamble (blend-a-med®) kommunizieren keine RDA-Werte auf ihren Zahnpasten. Sind Sie im Zweifel, dann fragen Sie am besten Ihren Zahnarzt oder Ihre Zahnärztin.

RDA-Wert-Einteilung:
• sehr wenig abrasiv: RDA = 0 – 20
• wenig abrasiv: RDA = 20 – 40
• mittel abrasiv: RDA = 40 – 60
• stark abrasiv: RDA = 60 – 80
• sehr stark abrasiv: RDA > 80


Weitere Informationen auf diesem Blog

Externe Links

Auf einigen Zahnpastaverpackungen zu finden – der RDA-Wert
Markiert in:                 

Ein Gedanke zu „Auf einigen Zahnpastaverpackungen zu finden – der RDA-Wert

  • März 12, 2018 um 8:44 am
    Permalink

    Top, dass hier kurz und knapp über RDA-Werte aufgeklärt wird. Die Angabe ist wirklich sehr verwirrend, und vor allem für den alltäglichen Verwender ist die Abkürzung nicht leicht zu entziffern, insofern sich überhaupt jemand die Rückseite der Zahnpasta durchliest 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen